Publikationen

Monographien

1) Roberto Bolaños wilde Bibliothek. Eine Ästhetik und Politik der Lektüre. Berlin/Boston: De Gruyter 2019.

Wilde_Bibliothek_Cover1_final

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vorliegende Arbeit untersucht erstmals systematisch das Gesamtwerk Roberto Bolaños mit Blick auf die vielfältigen intertextuellen Bezüge des chilenischen Autors. Posthum vor allem wegen seines Romans 2666 von der globalen Literaturkritik zum ersten Klassiker der Weltliteratur des 21. Jahrhunderts stilisiert, fungieren in Bolaños Texten intertextuelle Verweise als ein zentrales Formverfahren, das bislang von der Kritik kaum eingehender untersucht worden ist.

Die Werk-Studie situiert Bolaño dabei nicht nur dezidiert innerhalb einer lateinamerikanischen Genealogie eines «wilden Lesens», sondern legt über eine Lektüre, die zugleich philologisch-detailliert und panoramatisch-ideengeschichtlich operiert, die Auseinandersetzungen von Bolaños Texten über die gescheiterten Revolutionen in Lateinamerika oder die Verheerungen des globalen Kapitalismus mit dem literarischen Kanon der (Post-)Moderne frei. Diese umfassen neben der lateinamerikanischen Literatur um Autoren wie Neruda, Borges und Parra insbesondere Bezüge auf die spanische und französische Literatur von Góngora und Pascal über Baudelaire bis zu Perec sowie auf weitere Klassiker der Moderne in Gestalt von Schriftstellern wie Ernst Jünger oder William Carlos Williams.

 


Sammelbände

in Vorbereitung:

5) Imaginationen des Sozialen. Narrative Verhandlungen zwischen Integration und Divergenz (1750-1945). Heidelberg: Winter 2019 (mit Simona Oberto und Paul Strohmaier). [in Vorbereitung]

4) Literatura latinoamericana mundial. Dispositivos y disidencias. Berlin/Boston: De Gruyter 2019 (mit Gustavo Guerrero, Gesine Müller und Jorge Locane). [im Druck]

erschienen:

Parallelgesellschaften

3) Parallelgesellschaften: Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur. Romanische Studien: Beihefte/München: Akademische Verlagsgemeinschaft München 2019 (mit Teresa Hiergeist und Martin Biersack).

Zur OA-Version des Bandes

 

 

 

 

Re-Mapping WL

 

 

 

2) Re-mapping World Literature. Writing, Book Markets, and Epistemologies between Latin America and the Global South. Berlin/Boston: De Gruyter 2018 (mit Gesine Müller und Jorge Locane).

 

 

 

Romanistik_Heute_COVERENTWURF


1)
Romanistik in Bewegung. Aufgaben und Ziele einer Philologie im Wandel. Berlin: Kadmos Kulturverlag 2017. (mit Julian Drews, Anne Kern, Tobias Kraft und Marie-Therese Mäder)

Zum Band

Zur Einleitung

Zur Rezension von Paul Strohmaier in Romanische Studien

 

 

 


Aufsätze

[PR = peer reviewed]

in Vorbereitung:

29) „The Reactionary Genealogies of Latin American Literature“. In: Guillermina De Ferrari/Mariano Siskind (Hg.): The Routledge Companion to Twentieth and Twenty-First Century Latin American Literary and Cultural Forms. London: Routledge 2020. [in Vorbereitung]

28) „La sombra larga del pasado: (in)justicia transicional, derechos humanos y nuevos modos de representación de los victimarios de la dictadura en el cine chileno actual“. In: Christian Wehr/Mónica Satarain (Hg.): Escenarios postnacionales: comunidades, éticias e justicias alternativas en el nuevo cine latinoamericano. München: Akademische Verlagsgemeinschaft München 2019. [im Druck]

27) „Phantasmen der Divergenz: Imaginationen des Sozialen bei Joseph de Maistre und Juan Donoso Cortés“. In: Benjamin Loy/Simona Oberto/Paul Strohmaier (Hg.): Imaginationen des Sozialen. Narrative Verhandlungen zwischen Integration und Divergenz (1750-1945). Heidelberg: Winter 2019. [in Vorbereitung]

26) „Glotopolíticas literarias entre resistencia y mercado: Bolaño en traducción, la traducción en Bolaño“. In: Gustavo Guerrero/Gesine Müller/Jorge Locane/Benjamin Loy (Hg.): Literatura latinoamericana mundial. Dispositivos y disidencias. Berlin/Boston: De Gruyter 2019. (im Druck)

25) „Der Teil der Kritiker: die deutschsprachige Bolaño-Rezeption zwischen Exotismus-Perpetuierung und globaler Prestige-Ökonomie“. In: Stephanie Catani (Hg.): Roberto Bolaño im deutschsprachigen Kontext. Bielefeld: transcript 2019. (in Vorbereitung)

erschienen:

24) „‚The Global Alt-Write‘ or Why We Should Read Reactionary (World) Literature“. In: Gesine Müller/Mariano Siskind (Hg.): World Literature, Cosmopolitanism, Globality: Beyond, Against, Post, Otherwise. Berlin/Boston: De Gruyter 2019, 111-127.

23) „Ordnungsrufe – Formen und Funktionen ‚reaktionären Denkens‘ im französischen Essay der Gegenwart“. In: Martin Biersack/Teresa Hiergeist/Benjamin Loy (Hg.): Parallelgesellschaften: Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur. Romanische Studien: Beihefte/München: Akademische Verlagsgemeinschaft München 2019, 179-196. (zum Volltext) [PR]

22) „Das Leben der Anderen – historische, soziologische und narrative Dimensionen paralleler Sozialität“. In: Martin Biersack/Teresa Hiergeist/Benjamin Loy (Hg.): Parallelgesellschaften: Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur. Romanische Studien: Beihefte/München: Akademische Verlagsgemeinschaft München 2019, 5-18. (mit Martin Biersack und Teresa Hiergeist) (zum Volltext) [PR]

21) „The Precarious State of the Art: Writing the Global South and Critical Cosmopolitanism in the Works of J.M. Coetzee and Roberto Bolaño“. In: Gesine Müller/Jorge Locane/Benjamin Loy (Hg.): Re-mapping World Literature. Writing, Book Markets, and Epistemologies between Latin America and the Global South. Berlin/Boston: De Gruyter 2018, 91-116. (zum Volltext)

20) „Re-Mapping World Literature. Writing, Book Markets, and Epistemologies Between Latin America and the Global South. Introduction“. In: Gesine Müller/Jorge Locane/Benjamin Loy (Hg.): Re-mapping World Literature. Writing, Book Markets, and Epistemologies between Latin America and the Global South. Berlin/Boston: De Gruyter 2018, 1-12. (mit Gesine Müller und Jorge Locane) (zum Volltext)

19) „‚Il a cédé à un mouvement d’humeur, excusable dans un homme qui n’a pas le sou‘ – Moderne, Kapitalismus und Affektkontrolle in Flauberts Éducation sentimentale„. In: Susanne Schlünder/Andrea Stahl (Hg.): Affektökonomien. Konzepte und Kodierungen im 18. und 19. Jahrhundert. Paderborn: Fink 2018, 187-204.

18) „Historia literaria en la edad global: una lectura crítica desde América Latina“. In: Christoph Strosetzki (Hg.): Aspectos actuales del hispanismo mundial. Berlin/Boston: de Gruyter 2018, 55-71.

17) „Entre transgresión y racionalización: políticas y escrituras del cuerpo en América Latina“. In: Nanne Timmer (Hg.): Cuerpos ilegales. Sujeto, poder y escritura en América Latina. Leiden: Almenara Press 2018, 43-69.

16) „La ironía como cuestión de Wieder y muerte: Estrella distante de Roberto Bolaño“. In: Brigitte Adriaensen/Carlos van Tongeren (Hg.): Ironía y violencia en la literatura latinoamericana. Pittsburgh: Instituto Internacional de Literatura Iberoamericana 2018, 189-203. [PR]

15) „Fragile Parallelitäten: Neoliberalismus, Poststaatlichkeit und Gewalt im mexikanischen Gegenwartskino“. In: Teresa Hiergeist (Hg.): Parallel- und Alternativgesellschaften in der Gegenwartsliteratur. Würzburg: Könighausen & Neumann 2017, 105-139.

14) “La (in)soportable levedad de la tradición: hacia una lectura latinoamericana de la literatura mundial”. In: Inti: Revista de literatura hispánica, Vol. 85-86 (2017), 36-52. (zum Volltext) [PR]

13) „Mocking World Literature and Canon Parodies in Roberto Bolaño’s Fiction“. In: Nicholas Birns/Juan De Castro (Hg.): Roberto Bolaño as World Literature. New York: Bloomsbury 2017, 153-166. [PR]

12) „Nach den Elegien: Überlegungen zu einer kritischen Literaturwissenschaft“. In: Julian Drews et al. (Hg.): Romanistik in Bewegung. Aufgaben und Ziele einer Philologie im Wandel. Berlin: Kadmos Kulturverlag 2017, 115-137. (zum Volltext)

11) „Freiheit zur Philologie“. In: Julian Drews et al. (Hg.): Romanistik in Bewegung. Aufgaben und Ziele einer Philologie im Wandel. Berlin: Kadmos Kulturverlag 2017, 7-14. (mit Julian Drews, Anne Kern, Tobias Kraft und Marie-Therese Mäder).

10) „De oposiciones, apropiaciones y traducciones (anti)poéticas: lecturas cruzadas de Nicanor Parra y Roberto Bolaño“. In: Silke Jansen/Gesine Müller (Hg.): La traducción desde, en y hacia Latinoamérica. Perspectivas literarias y lingüísticas. Madrid/Frankfurt a. M.: Iberoamericana/Vervuert 2017, 211-228.

9) „Leer en filigrana – Zur Produktivität und Praxis von Metaphern als Wissensformen in den lateinamerikanischen Literaturen zwischen Moderne und Postmoderne“. In: Graduiertenkolleg Literarische Form (Hg.): Formen des Wissens. Epistemische Funktionen literarischer Verfahren. Heidelberg: Winter 2017, 335-366.

8) „Chistes par(r)a reordenar el canon – Roberto Bolaño, Nicanor Parra y la poesía chilena“. In: Romanische Studien 1 (2015), 45-60. (zum Volltext) [PR]

7) „Fantasmas de la periferia o la República Mundial de los Plagios: «El viaje de Álvaro Rousselot» de Roberto Bolaño“. In: Paula Aguilar/Teresa Basile (Hg.): Bolaño en sus cuentos. Leiden: Almenara Press 2015, 138-157.

6) „Deseos de mundo – Roberto Bolaño y la (no tan nueva) literatura mundial.“ In: Dunia Gras/Gesine Müller (Hg.): América Latina y la literatura mundial: mercado editorial, redes globales y la invención de un continente. Madrid/Frankfurt a. M.: Iberoamericana/Vervuert 2015, 273-294. (zum Volltext)

[In koreanischer Übersetzung veröffentlicht unter dem Titel: 세계에 대한 욕망 로베르토 볼라뇨와
(그다지 새롭지 않은) 세계문학 in Lee Kyung Min (Hg.): 로베르토 볼라뇨. Seoul: Seoul National University Press 2018, 347-374].

5) „Dimensiones de una escritura horroris/zada – violencia y (los límites del) humor en la obra de Roberto Bolaño“. In: Ursula Hennigfeld (Hg.): Roberto Bolaño – escritura, violencia, vida. Madrid/Frankfurt a. M.: Iberoamericana/Vervuert 2015, 137-154. (zum Volltext)

4)“El nacimiento del detective vacunado en el espíritu de la (pos)modernidad – la búsqueda de huellas como paradigma en la obra de Roberto Bolaño“. In: Luca Melchior et. al. (Hg.): Spurensuche (in) der Romania. Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik. Frankfurt a.M.: Peter Lang 2014, 85-94.

3) „Vom Leib des Patriarchen zur Inszenierung der Bio-Macht – Transformationen von Körperdiskursen und Diktaturdarstellungen im lateinamerikanischen Roman und Film der Gegenwart“. In: Teresa Hiergeist/Laura Linzmeier/Sabine Zubarik (Hg.): Corpus. Beiträge zum 29. Forum Junge Romanistik. Frankfurt a. M.: Peter Lang 2014, 191-202.

2) „‚Solamente cumplo con mi deber‘ – las dictaduras y la banalidad del mal en la literatura y el cine contemporáneos de Chile y Argentina“. In: Susanne Hartwig (Hg.): Culto del mal, cultura del mal: Realidad, virtualidad, representación. Madrid/Frankfurt a. M.: Iberoamericana/Vervuert 2014, 183-198. (zum Volltext)

1) „Escritores bárbaros, detectives distantes y un cura amnésico – escenificaciones de la (post-)dictadura chilena en la obra de Roberto Bolaño“. In: Annette Paatz/Janett Reinstädler (Hg.): Arpillera sobre Chile. Cine, teatro y literatura antes y después de 1973. Berlin: edition tranvía 2013, 117-138.

Rezensionen

„Susanne Klengel: Jünger Bolaño: die erschreckende Schönheit des Ornaments„. In: Romanische Studien (2019) [Link zur Vorabveröffentlichung auf dem Blog der RS].

„Bücher für Wutbürger: Günter Scholdts neurechte Deutung des Kanons der Weltliteratur.“ In: DIE ZEIT 14 (2018), S. 48 [online verfügbar unter folgendem Link].

„Ottmar Ette: Viellogische Philologie. Die Literaturen der Welt und das Beispiel einer transarealen peruanischen Literatur.“ In: arcadia. International Journal of Literary Culture,  48 (2) (2013), 449-454.

Tagungsberichte

„‚Der Natur nach‘ – Bericht zum Arbeitstreffen von ‚Arbeit an Europa‘, Uppsala, 24.-26.5.2019“, unter: https://arbeitaneuropa.com/2019/06/21/der-natur-nach/

“Tagungsbericht XXIX. Forum Junge Romanistik: Corpus.“ In: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte 37 (3/4) (2013), 487-490. (mit Marie-Therese Mäder)